Umweltaspekte

Umweltaspekte:

Warum BIOLAND-zertifiziert?
Wir haben uns für Bioland entschieden, da wir damit gleich mehrere Qualitäts- und Umweltschutz-Gesichtspunkte umsetzen können:
1. Bioland bezieht sich bzgl. Der Produktion und Verarbeitung auf den deutschspachigen Raum und setzt damit schon einen Rahmen für heimische, also regionale Produkte.
2. Bioland ist nicht einfach nur BIO, sondern ist ein Verband, der höchste Maßstäbe und umfangreiche Richtlinien (z.Bsp. im Bereich der artgerechten Tierhaltung, aber auch im Pflanzenbau) vorschreibt und damit höchste BIO-Qualitäts-Produkte erschafft.

Unsere Biolandzertifizierung bildet somit die Basis für unsere ökologische und qualitätsorientierte Ausrichtung. Wir gehen da noch einen Schritt weiter und sind zusätzlich Mitglied bei „Gutes vom See“ geworden. Dieses Qualitätszeichen bezieht sich speziell auf die Bodenseeregion und gilt für die Produkte, die innerhalb von 40 Kilometern vom Bodenseeufer erzeugt und verarbeitet worden sind. Die Kombination der Zertifizierungen von Bioland und „Gutes vom See“ erreichen wir bislang zwar nur mit wenigen Produkten (Apfel- und Erdbeer-Sorbet und Joghurt-Natur- und Joghurt-Erdbeer-Eis), aber es ist schon mal ein Anfang, der weiter ausgebaut werden soll.

Warum Bioland-Rübenzucker?
Wir begannen mit Bio-Rohrzucker, aber dieser Bio-Zucker muss einen weiten Weg zurücklegen bis er bei uns ist, und das wollen wir aus ökologischen Gesichtspunkten nicht unterstützen, zumal es ja eine geniale regionale Alternative gibt. Als wir erfuhren, dass es Bioland-Rübenzucker gibt, bei dem die Rüben im Süden von Bayern und Baden-Württemberg angebaut und in der Schweiz nahe des Bodensees in Frauenfeld verarbeitet werden, war klar, dass dieser Zucker für uns die erste Wahl ist.

Warum Bioland-Früchte?
Wir haben den Bezug von Bio-Früchten aus aller Welt geprüft und festgestellt, dass diese aufgrund niedrigerer Löhne wesentlich günstiger zu erwerben sind. Das, was wir dabei sparen würden, geht allerdings auf die Kosten der Menschen in den Niedriglohnländern und der Umwelt (Transport und geringere Auflagen). Das wollen wir weder ethisch noch ökologisch vertreten und stehen somit auch hier ganz klar für Bioland. Unser Anliegen ist es, dass wir mit verbindlichen Absprachen und Verträgen Bioland-Obstbauern die Existenz in unserer Heimat ermöglichen und somit auch Kulturen wie Himbeeren wieder verstärkt in Deutschland kultiviert werden, die derzeit aufgrund der Arbeitsintensität und den damit verbundenen hohen Lohnkosten immer weniger bei uns zum Anbau kommen.

Warum Bioland-Soja-Milch für das vegane Eis?
Auf Nachfrage von Menschen mit Laktoseunverträglichkeit und Veganern, die nicht nur Sorbets essen wollten, begannen wir speziell veganes Bio-Eis mit der Geschmacksrichtung Vanille, Schokolade und Stracciatella zu entwickeln. Die ersten Tests machten wir mit Reismilch, entschieden uns aber bei der Entdeckung der Bioland-Soja-Milch, deren Sojabohnen gentechnikfrei im Nachbau in der Bodenseeregion angebaut werden sofort für diese, da wir darin einen Beitrag für die regionale Vernetzung von Geschäftspartnern und aktiven Umweltschutz sehen.

Unsere Familieneisbecher und Impulseisbecher jetzt aus Pappe:
Zuerst füllten wir unser Bio-Eis in transparente Kunststoffverpackungen ab, bei denen nur der Deckel und der Becherboden mit einem Etikett versehen wurden, da wir den Kunden zeigen wollten, dass auch ein Bio-Eis ohne Farbstoffe, Aromen und sonstige „Zaubermittel“ eine intensive Farbe haben kann, wenn der Anteil jener Zutat, nach der es schmecken soll, hoch genug ist. Diese Mission sehen wir jetzt über das bisherige Medium Kunststoffbecher als erfüllt an und haben uns aktuell für Pappbecher aus nachhaltiger Waldwirtschaft entschieden, die mit reellen Fotos von unserem Eis versehen sind um auch im Bereich der Verpackung einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Wir freuen uns darauf, diese Woche (26.04.2016) erstmals unsere neuen Becher zu befüllen.

Roddewig Bioeis - Familieneisbecher und Impulseisbecher aus Pappe

Weitere Aspekte, die bei uns der Umwelt zuliebe berücksichtigt werden:
- Wir arbeiten mit Ökostrom.
- Wir nutzen ökologische Reinigungs- und Desinfektionsmittel aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft (Sonett GmbH, Ziegeleiweg 5, 88693 Deggenhausertal).
- Unsere Verpackungen werden mit ökologischem Papierklebeband verschlossen.

Haben Sie Fragen zu unserem Bioeis? Wir freuen uns über Ihre Nachricht!