Qualitäts-Aspekte

Qualitäts-Aspekte:

Wir haben unser Bioland-Eis speziell qualitätsorientiert und nicht preisorientiert entwickelt, was in den nachfolgenden Punkten konkreter beschrieben wird:

Traditionelle handwerkliche Produktion:
Wir betreiben eine traditionell handwerkliche Speiseeismanufaktur.
Das bedeutet, dass wir nach wie vor noch mit altbewährten Eismaschinen (Chargen-Freezern) arbeiten, bei deren Arbeitsweise nur ein geringer Luftaufschlag zustande kommt. Wir haben uns bewusst gegen den Einsatz von industriellen Permanent-Freezern entschieden, die zwar wesentlich schneller und durch einen bis zu 100%igen Luftaufschlag auch wesentlich ökonomischer arbeiten, aber den Nachteil mit sich bringen, dass die Eisrezepturen deutlich verändert werden müssten. Diese Veränderung erfolgt meist durch hohe Bindemittelanteile, aber auch durch die Zugabe weiterer Zutaten, die aus unserer Sicht nicht in ein hochwertiges Speiseeis gehören. Die Folge ist immer eine gewisse Geschmacksbeeinträchtigung, die gegen unser Qualitätsverständnis spricht.

Transparenz für den Endverbraucher:
Uns ist es wichtig, dass in unserem Eis nahezu nur die ursprünglichen, also die Basis-Rohstoffe enthalten sind und dann in der Menge, dass diese die Gaumenfreude auslösen. Somit kann der Konsument unsere Rezepturen sehr einfach verstehen und, ohne die Hilfe einer professionellen Erläuterung für spezielle Eiszutaten, nachvollziehen. Aus diesem Grund führen wir eine Volldeklaration auf unseren Verpackungen, bei der wirklich alle Zutaten aufgeführt sind. (Beispiel: Erdbeer-Sorbet: Erdbeeren** (51,5%), Rübenzucker**, Trinkwasser, Zitronensaft*, Pektin und Johannesbrotkernmehl*.
** aus Bioland-Anbau, * aus ökol. Anbau.)
Somit verzichten wir auch vollständig auf den Einsatz von Farbstoffen, Aromen, Geschmacksverstärkern, Weichmachern und anderen „Zaubermitteln“. Selbst Glukose, Dextrose und Innulin, was nahezu jeder einsetzt, treffen Sie bei uns nicht an, da bereits hier die besondere für den Endverbraucher nicht ohne weiteres verständliche Wissenschaft der Lebensmittelproduktion beginnt.

Mehr als 50% Fruchtanteil im Sorbet:
Bei allen Sorbets setzen wir über 50 % Frucht ein, die einzige Ausnahme stellt Zitrone dar mit 15%. Der Grund dafür ist, dass wir ein außergewöhnlich cremiges, frucht- und farbintensives Sorbet anstreben, das in keinerlei Weise mehr etwas mit den Vorstellungen von Wassereis, kristallin oder nur halbgefroren zu tun hat, sondern ein absolut hochwertiges Speiseeis darstellt.

Die Fruchtauswahl im Detail:
Erdbeeren und Himbeeren kaufen wir zur Qualitätssicherung als ganze oder die Himbeere als „Bruchfrucht“ um den Reifegrad optimal bestimmen und den „Gammelanteil“ ausschließen zu können. Die Folge dieser Verarbeitung ist ein deutlich stärkerer Fruchtgeschmack als beispielsweise bei einem kernlosen Himbeerpüree. Bei Mango setzen wir auf die Sorte Alphonso aus dem Anbaugebiet Indien als die aromatischte und besonders farbintensive, die direkt vorort zu Püree verarbeitet wird. Bei Heidelbeere und Cassis haben wir uns auf Kundenwunsch für Püree entschieden, da somit das Sorbet cremiger wird durch die Reduzierung des groben Fruchtschalenanteils. Bei der Kirsche erfolgte die Umstellung auf Püree, da nur so die Gefahr von Kirschkernen oder Kirschkernteilen gebannt werden konnte. Bei den Bananen sind wir auch auf Püree umgestiegen, da wir nur so die Gewährleistung von richtig reifen Bananen erreichen konnten. Im Transport trifft man generell nur unreife Bananen an und daraus gleichmäßige reife Früchte in größerer Menge für unsere Verarbeitung zu bekommen ist fast unmöglich. Biolandzertifizierte „Gutes vom See“ -Äpfel lassen wir von einem regionalen Geschäftspartner speziell zu Püree verarbeiten.

Unser traditionelles Cremeeis:
Cremeeis ist die Bezeichnung für ein sehr hochwertiges Eis aus Milch, Sahne und Ei bzw. Eigelb, nicht zu verwechseln mit Eiskreme, welches ein sehr einfaches, günstiges und meist industrielles Produkt ist (siehe auch Speiseeisleitsätze). Heute liegen bereits Ernährungsstudien vor, die aufzeigen, dass der Konsum von Eiern wesentlich gesünder ist als in der oft noch verbreiteten Cholesterinlüge angenommen wurde. Allerdings ist der Ei- oder Eigelbeinsatz im Eis allgemein heutzutage vor allem aus Kostengründen nahezu aufgegeben worden und damit kommen fast nur noch sehr preiswerte Bindemittel zum Einsatz. Diesem Trend pflichten wir nicht bei, sondern sehen gerade in der traditionellen Cremeeisherstellung gesundheitlich positive Aspekte, die zwar vielleicht noch nicht wieder „in“ sind, aber dennoch Bedeutung haben.

Frische Vollmilch direkt vom Bioland-Hof:
Wir holen unsere Biolandvollmilch direkt vom Biolandhof aus unserer Nachbarschaft und verarbeiten diese Rohmilch in unserer speziell dafür zertifizierten Technik sehr schonend (nur einmal pasteurisierend und damit Inhaltsstoffe erhaltend).

Hochwertigste Zutaten aus dem „Rapunzel-Sortiment“:
Die Geschmacksrichtungen in unserem Cremeeis wie Haselnuss, Nuss-Nougat und Schokolade kreieren wir mit Hilfe auserwählter Zutaten von der Firma Rapunzel Naturkost GmbH, die Ihren Firmensitz in Legau haben (südlich von Memmingen, also keine Stunde Fahrtzeit entfernt von uns). Von Rapunzels Firmenphilosophie und Qualität ihrer Produkte sind wir bereits seit mehreren Jahren sehr überzeugt und das Lob unserer Kunden bekräftigt diese Zusammenarbeit.

Weitere Zutaten:
Bioland-Sahne von der Molkerei: Schwarzwaldmilch, Bioland-Eigelb, Bio-Bourbon-Vanille aus Madagaskar, das Bio-Bindemittel Johannesbrotkernmehl ebenfalls von „Rapunzel“ und spezielle Bio-Stracciatella-Streusel sind weitere für uns sehr kostbare Zutaten. Alle Rohstoffe für unsere Eis-Sorten werden von uns einem langwierigen Auswahl- und Qualitäts-Optimierungs-Prozess unterzogen. So testen wir alle Zutaten anhand zahlreicher Eis-Rezepte für jede Sorte. Die Verfeinerung der Rezeptur erfolgt dabei unter der Prämisse: Nur die besten Zutaten sind für unser Bioland-Eis gut genug.

Haben Sie Fragen zu unserem Bioeis? Wir freuen uns über Ihre Nachricht!